Kaum jemand denkt bei der Hygiene im Haushalt an die Hygiene im Kühlschrank. Keime haben sich aber gerade schnell im Kühlschrank eingenistet. Dies passiert ganz schnell, wenn Lebensmittel offen im Kühlschrank gelagert werden. Keime können gesundheitsgefährdend sein und es können unangenehme Gerüche entstehen. Durch die Hygiene im Kühlschrank wird nicht nur einfach der Kühlschrank gereinigt, sondern dadurch kann auch Energie gespart werden. Durch das regelmäßige Abtauen reduziert sich die Dicke des Eises und dadurch wird zum kühlen weniger Energie benötigt.

Regelmäßig auf Hygiene im Kühlschrank achten

In einem Kühlschrank werden vorwiegend Lebensmittel gelagert und dadurch ist die Hygiene im Kühlschrank besonders wichtig. Wenn sich also Keime ausbreiten sollten, kann der Verzehr von diesen Lebensmitteln zu gesundheitlichen schlimmen Folgen führen. Gerade bei Kindern oder älteren Mitmenschen im Haushalt kann dies schnell zu Erkrankungen führen. Es empfiehlt sich daher, den Kühlschrank mindestens zwei Mal im Jahr abzutauen und gründlich zu reinigen. Alle vier bis sechs Wochen reicht eine einfache Reinigung des Kühlschrankes aus. Dies empfiehlt sich vor allem, wenn die Lebensmittel offen gelagert werden. Wer seine Lebensmittel immer verschlossen im Kühlschrank aufbewahrt, der kann die Reinigungsintervalle auch ausgedehnt werden. Man sieht also, Hygiene im Kühlschrank geht jeden etwas an.

Kühlschrank reinigen

Um den Kühlschrank zu reinigen, sollten einige Tipps beachtet werden. Eine Reinigung empfiehlt sich vor allem an kühleren Tagen. Auch ein Einkauf vor dem Reinigen sollte tunlichst unterlassen werden. Je Leerer der Kühlschrank ist, umso einfacher wird es dabei. Wenn die Außentemperatur sehr kühl sein sollte, können die Lebensmittel auf dem Fensterbrett zwischengelagert werden, um den Kühlschrank zu reinigen. Wenn sowieso der Kühlschrank ausgeräumt werden muss zum Reinigen, einfach auch direkt auf die Halbarkeitsdaten der Lebensmittel achten.

Hygiene im Kühlschrank und Hausmittel

Also erst den Kühlschrank ausräumen und ausschalten. Danach einfach alle Ablageflächen und Ablagefächer raus nehmen und diese gründlich reinigen. Weit verbreitet ist leider das Reinigen mit Essigwasser im Inneren des Kühlschrankes. Dies sollte nicht damit gereinigt werden. Essigwasser kann im Kühlschrank die ganzen Kunststoffe angreifen. Weiterhin kann Essigwasser bei zu niedriger Dosierung nicht desinfizieren. Sie machen also den Kühlschrank mit Essigwasser kaputt und dieser wird dabei auch nicht mal desinfiziert. Zum Reinigen empfehlen wir einen alkalischen Allzweckreiniger oder auch Küchenfettschmutzlöser. Nach dem Reinigen des Kühlschrankes dann alles mit einem frischen Geschirrhandtuch trocken reiben.

Unangenehmen Geruch im Kühlschrank

Wenn ein Kühlschrank ausgeschaltet ist, die Tür einfach immer etwas offen lassen und nie schließen. Dadurch kann es zu keiner Schimmelbildung im Kühlschrank kommen. Durch Keime und Schimmel können unangenehme Gerüche in Kühlschrank und Küche entstehen. Wenn also unangenehme Gerüche aus dem Kühlschrank kommen, diesen unbedingt zeitnah reinigen. Denn nur so kann die Hygiene Kühlschrank gewährleistet werden. Gerüche können dabei von Kosmetika oder von Pestiziden bei Schalenfrüchten kommen. Beim Reinigen daher nicht die Dichtungsgummis vergessen, was leider viel zu oft vorkommt. Im Kühlschrank befindet sich auch ein Ablauf für das Tauwasser. Bei der Reinigung des Kühlschrankes auch darauf achten, dass dieser Ablauf immer frei ist und sich dort kein Wasser stauen kann.

Den Kühlschrank nicht zu voll packen

Der Kühlschrank sollte nicht einfach bis oben hin vollgestopft werden. Die Luft sollte zwischen den einzelnen Lebensmitteln zirkulieren können und dadurch bleiben diese Lebensmittel länger haltbar. Nachfolgend einige Tipps von uns, wie der Kühlschrank eingeräumt werden sollte.

  • Gemüse und Obst kommen in die dafür vorgesehenen Fächer
  • Leicht verderbliche Produkte (Fisch, Fleisch, Wurst) kommen auf die Glasplatte
  • Milchprodukte dann eine Etage darüber
  • Ganz oben dann Speisereste und Käse
  • In die Kühlschranktür kommen Eier, Butter, Marmelade, Getränke, Dressings usw.

Was gehört nicht in den Kühlschrank?

Speiseöl oder Brot haben im Kühlschrank nichts verloren. Auch einige Gemüse- oder Obstsorten (z.B. Paprika) kommen nicht in den Kühlschrank, da diese dort sehr viel schneller reifen. Auch Bananen, Ananas, Papayas oder Zitrusfrüchte auch lieber in einer dunklen und kühlen Ecker aufbewahren. Ein Keller oder auch eine Speisekammer empfiehlt sich hier besonders.

Google+ Twitter Facebook