So werden Fenster geputzt » erst-informieren.de

Zur regelmäßigen Reinigung zu Hause gehören natürlich auch die Fenster. Es sieht einfach nicht schön aus, wenn die Fenster monatelang nicht geputzt wurden. Fensterputzen an sich ist gar nicht so schwer und doch machen viele Menschen immer noch einige Fehler dabei. Ein häufiger Fehler beim Fensterputzen ist es, dass sich nach der Reinigung auf der Glasscheibe unschöne Schlieren bilden. Mit einigen wenigen Tipps lassen sich aber Schlieren auf der Glasfläche beim Fensterputzen ganz einfach vermeiden.

Reiniger beim Fensterputzen

Zum Fensterputzen sollte nicht nur reines Wasser benutzt werden. Dadurch kann sich der Schmutz nicht richtig von der Glasfläche lösen und es entstehen zwangsläufig Schlieren. Jetzt gibt es aber auch genau das Gegenteil und da wird zu viel Reiniger eingesetzt. Hier bleiben dann natürlich auch Rückstände auf der Glasfläche. Aus diesen Gründen ist es sehr wichtig, beim verwendeten Reinigungsmittel unbedingt die aufgedruckte Dosierungsanleitung zu beachten. Wenn das Wasser im Ort sehr kalkhaltig sein sollte, hilft hier etwas Essig im Spülwasser und dadurch werden sehr effektiv Kalkflecken vermieden.

Insekten und Insektenkot auf der Glasscheibe

Insekten und Insektenkot auf der Glasscheibe gehen nicht immer so leicht wieder ab. Wenn hier nicht richtig das Fenster geputzt wird, entstehen auch ganz schnell Schlieren. Insektenreste auf der Glasscheibe sollten daher vorab etwas eingeweicht werden. Wer dazu einen klassischen Küchenschwamm benutzt, sollte nicht die raue Seite dafür verwenden. Wer hier die raue Seite verwendet, bekommt ganz feine Kratzer im Glas und das sieht nicht schön aus.

Fensterrahmen nicht vergessen

Zum Fensterputzen gehört auch die Reinigung des Fensterrahmen dazu. Der Fensterrahmen sollte zu erst geputzt werden, da hierbei zwangsweise Schmutz dann auf die Glasscheibe kommt. Weit verbreitet sind heute Fenster aus Kunststoff und hier kann der Fensterrahmen dann einfach abgewischt werden.

Gasscheibe und Abzieher

Um die Glasscheibe nach dem Fensterputzen wieder trocken zu bekommen, empfiehlt sich ein Abzieher*. Wenn der Abzieher abgesetzt wird, sollte immer gleich die Gummilippe abgewischt werden. Wichtig bei verwenden eines Abziehers ist es, dass dieser nur auf der nassen Glasfläche angewendet wird. Hier bitte keine trockenen Stellen damit abziehen.

Fensterputzen bei Sonne

Auch wenn es häufig anders zu hören ist, Fenster können auch bei Sonne richtig geputzt werden. Durch die Sonneneinstrahlung ist sofort ersichtlich, wo die Glasfläche noch nicht richtig gereinigt wurde. Auch Streifen und Schlieren sind bei Sonne direkt sichtbar. Fensterputzen bei Sonne muss allerdings zügig geschehen, da sonst schon alles abtrocknet und trocken sollte ja keine Glasfläche abgezogen werden.

Fenster mit Zeitungspapier putzen

Das Fenster mit Zeitungspapier zu reinigen soll ja angeblich Wunder wirken. Durch das Zeitungspapier sollen keine Schlieren und Streifen beim Fensterputzen entstehen. Davon ist allerdings abzuraten und gehört in den Bereich der Mythen. Auf dem Zeitungspapier ist Druckerschwärze und diese löst sich in Verbindung mit Flüssigkeiten. So verreibt man also schön die Druckerschwärze auf der Fensterscheibe. Ein Mikrofasertuch oder auch das klassische Fensterleder sind hier zu empfehlen.