Die kalte Jahreszeit setzt de Rasen mit Frost und Schnee ganz schön zu. Daher wird es im Frühjahr nun Zeit, die Frühjahrskur für den rasen zu beginnen. Die Frühjahrspflege für den rasen ist dabei nicht wirklich so schwer und doch wird es von vielen immer noch nicht gemacht. Der Rasen braucht nach den Strapazen aber etwas Pflege. Nur durch diese Pflege wird der Rasen dann auch wieder schön dicht und bekommt eine saftig grüne Farbgebung.

Rasen vertikutieren

Der Rasen braucht im Frühjahr wieder ausreichend Luft und daher wird oft ein Vertikutieren empfohlen. Vom Zeitpunkt sollte dies gegen Ende März durchgeführt werden, da hier normalerweise die Witterung entsprechend passt. Durch das Vertikutieren wird der Rasen quasi belüftet und Moos bzw. Rasenfilz wird entfernt. Das richtige Vertukutieren geschieht dabei in drei Abschnitten. Zu erst wird in eine Richtung vertikutiert. Im zweiten Durchlauf das Ganze dann entegegengesetzt durchführen. Beim driten Durchgang wird dann in Querrichtung vertikutiert. Vor dem eigentlichen Vertikutieren sollte man aber prüfen, wie sehr der Rasen im Winter tatsächlich gelitten hat. Dies ist erforderlich, da das Vertikutieren das Wachstum anfänglich beeinträchtigen kann. Wenn der rasen noch soweit in ordnung ist reicht es oft auch aus, die Oberfläche entsprechend zu säubern. Am besten mit einem Federrechen den rasen säubern. So werden fremdkörper entfernt und auch die Grashalme werden wieder aufgerichtet. Wenn die Grashalme wieder aufrecht stehen, kommt automatisch auch wieder mehr Luft an den Rasen heran.

Rasen düngen

Im nächsten Schritt braucht der Rasen wieder etwas Dünger. Hier kommt es dann auf den Rasentyp drauf an, welcher Dünger wirklich der Richtige ist. Der englische Rasen (Zierrasen) braucht einen Dünger mit einem hohen Eisenwert. In den meisten Düngern für Dasen ist viel Stickstoff enthalten. Die enthaltenen Stickstoffe sollten dabei aber über einen wirklich langen Zeitraum wirken zeigen. Solch ein guter Stickstoff ist z.B. Ammonium-Stickstoff. Wenn nur normale Nitrate enthalten sind, werden diese sehr schnell durch das Wetter ausgewaschen und so lässt die Wirkung schnell nach. Den Dünger per Hand aufzubringen ist gerade für Anfänger gar nicht so einfach. Ein spezieller Düngerwagen kann hier die bessere Alternative sein und vor allem wird der Dünger dann gleichmäßig aufgebracht. Wenn es nicht gleichmäßig wird, sind später Streifen im rasen zu erkennen.

Rasen Mähen

Gerade beim ersten Mähen im Jahr sollte der Rasen nicht zu kurz geschnitten werden. Der Rasen sollte nicht kürzer als 5 Zentimeter werden. Die Grashalme sollten aber wirklich geschnitten werden, damit es später auch wirklich wachsen kann. Die Halme sollten daher nicht gequetscht werden.

Rasen nachsäen

Wenn der Rasen nun das erste Mal gemäht wurde, wird man die ersten kahlen Stellen erkennen können. An solchen Stellen muss dann richtig nachgesät werden. Hierfür gibt es spezielle Regenerations- oder Nachsaatmischung im Fachhandel zu kaufen. Als Erstes sollte aber die Bodentemperatur geprüft werden, da diese hier nicht unter 8 Grad liegen sollte. Die Grassamen kann man per Hand aussäen. Auch hier wieder dann die Samen in die Erde etwas einarbeiten mit einem Rechen. Nun muss der rasen nochmal gut bewässert werden und nun heißt es abwarten, bis die Samen dann endlich keimen.