Im Herbst zeigt sich die Natur noch einmal von ihrer prachtvollsten Seite. Goldgelbe und rote Farbtöne dominieren Bäume und Sträucher. Spätestens dann, wenn diese Blätter von den Pflanzen fallen, ist die Initiative von Gartenbesitzern gefragt. Bleibt dieses Laub einfach unbeachtet auf dem Rasen liegen, treten zur Frühjahrszeit schnell gelbe Stellen auf. Mit diesen Tipps bleibt der Rasen dank fehlenden Laubs zu jeder Zeit des Jahres grasgrün.

Achtung: Laub kann nicht nur, sondern muss von öffentlichen Gehwegen entfernt werden!

Vermutlich ist nur den wenigsten bewusst, dass bei Laub eine ähnliche Räumpflicht wie bei Schneefall herrscht. Da Laub nicht nur im Garten, sondern auch auf öffentlichen Gehwegen entfernt werden muss, stehen Haus- oder Grundstücksbesitzer in der Pflicht. Zusätzlich haben Passanten ein gewisses Pensum an Eigenverantwortung und sollten sich bei Laubbefall auf Gehwegen entsprechend vorsichtig verhalten. Generell spielt es keine Rolle, ob das Laub auf dem eigenen Grundstück vom eigenen Baum oder dem Baum des Nachbarn stammt.

Der Laubsauger entfernt alte Blätter schnell und einfach vom Boden

Eine effektive Variante zum Entfernen von Laub ist der Laubsauger. Dieses in unterschiedlichen Größen und Ausführungen erhältliche Gerät unterstützt eine Beseitigung des Laubs effektiv und überzeugt mit seinem einfachen Handling. Im Regelfall ist in einen Laubsauger ein Häcksler integriert, der die herunter gefallenen Blätter mit wenigen Handgriffen zerkleinert. Wichtig ist jedoch, dass Laubsauger nicht auf größeren Blätterhaufen zum Einsatz kommen, unter denen sich Igel oder andere Kleintiere verstecken könnten. Zu groß ist die Gefahr, dass die Tiere durch den Laubsauger lebensgefährlich verletzt werden.

  Grillduell: direkt vs indirekt

Auch Rasenmäher beseitigen herunter gefallenes Laub

Eine Alternative zum Laubsauger ist der Rasenmäher. Weil vom Laub bedeckte Stellen auf dem Gras anderenfalls gelb werden, entfernt auch ein Rasenmäher auf den Boden gefallene Blätter problemlos und effektiv. Der Vorteil eines Rasenmähers besteht darin, dass das Laub automatisch zerkleinert und mit dem Rasenschnitt vermischt wird. Diese Kombination bildet eine gute Grundlage für eine spätere Verrottung auf dem Komposthaufen. Einzige Voraussetzung: Damit ein Rasenmäher nicht mit seinem Schneidwerk aufsetzt, sollte der Boden relativ ebenerdig sein.

Altes Laub mechanisch entfernen

Möchten Gartenbesitzer auf technische Geräte verzichten, sind Rechen eine wichtige Unterstützung bei der Beseitigung von Laub. Eine andere Möglichkeit besteht im Wegkehren von Laub. Allerdings ist diese Methode etwas tückisch, weil nasses Laub häufig auf dem Boden kleben bleibt. Als Option für dieses Problem kommt ein Besen mit festen Borsten in Frage. Wird dieser Besen vorwärts und rückwärts über klebende Blätter geschrubbt, lösen sich diese vom Boden. Doch das Laub muss nicht in allen Fällen zwangsläufig entfernt werden.

Laub zu Kompost verarbeiten

Befinden sich Blumenrabatte oder Sträucher im Garten, erfüllt das Laub in deren direkter Umgebung einen wichtigen Zweck. Auf Rabatten oder unter Sträuchern schützt Laub auf natürliche Weise vor Winterfrost und verändert sich über die Monate hinweg zu wertvollem Kompost. Um die Laubentsorgung müssen sich Besitzer von Rabatten keine Gedanken mehr machen. Ein weiterer Vorteil sind auftretende Nährstoffe, die mit der Bildung des Komposts entstehen.

Wer im eigenen Garten nicht über Rabatte verfügt, kann das Laub bedenkenlos auf dem Komposthaufen verstauen. Mit Rasenschnitt sowie klein gehäckselten Gartenabfällen vermischt, bildet sich hochwertiger Dünger. Damit die Qualität des Düngers keinen Anlass für Zweifel lässt, ist das richtige Mischverhältnis zwischen Gartenabfällen sowie Rasenschnitt das „A“ und „O“.

  Lohnt sich eine günstige Kühlbox?