Feuerlöscher » erst-informieren.de

Auch zu Hause kann ein Feuerlöscher durchaus Sinn ergeben. Die Brände sind dabei in mehrere Klassen eingeteilt: trocken (Klasse A), flüssig (Klasse B), gasförmig (Klasse C). Je nach Einsatzgebiet gibt es auch spezielle Feuerlöscher. So gibt es auch kleine Feuerlöscher speziell für Fahrzeuge, um auch hier einen Entstehungsbrand schnell selber bekämpfen zu können. Wichtig hierbei ist, dass der Feuerlöscher selber so viele Brandklassen wie möglich dabei abdeckt. Günstige Feuerlöscher sind dabei meist mit Pulver zum Löschen ausgestattet und dies ist gerade in der Wohnung keine wirklich gute Idee. Besser sind hier Feuerlöscher mit speziellen Feuerlöscher-Schaum, da dieser Schaum in dem Brand verdunstet. Die Feuerlöscher gibt es in verschiedenen Größen und somit in verschiedenen Füllmengen.

Hembeck Jockel
Feuerlöscher
Andris
Feuerlöscher
Safety
Feuerlöschtechnik
Modell Jockel Feuerlöscher S6LJM 6615000 Bio34 plus Standard-Dauerdruck-Feuerlöscher, 6 l Schaum Feuerlöscher 6kg ABC Pulverlöscher mit Manometer EN 3 + ANDRIS Prüfnachweis mit Jahresmarke & ISO-Symbolschild Folie Feuerlöscher 6 Liter Schaum | Brandklasse A und B | mit Halterung | Manometer | Prüfnachweis & gratis ANDRIS Feuerlöscher Symbolschild Folie
Preis 56,98 EUR 29,98 EUR 39,99 EUR
Löschmittel Schaum Pulver Schaum
Brandklasse A, B A, B, C A, B
Füllmenge 10,5 Liter 6 Kilogramm 6 Liter
Manometer ja ja nein
Norm DIN EN3 DIN EN3 DIN EN3
Überprüfung alle 2 Jahre alle 2 Jahre alle 2 Jahre
Vorteile

leichte Handhabung

sehr starke Löschleistung

inklusive Halter

Stempel mit Mindesthaltbarkeit

leichte Handhabung

inklusive Halter

TÜV-Zertifikat

leichte Handhabung

inklusive Halter

Zum Anbieter ZUM ANGEBOT ZUM ANGEBOT ZUM ANGEBOT

Feuerlöscher Brandschutz

Zur Bekämpfung von Bränden zu Hause kann ein guter Feuerlöscher sehr hilfreich sein. Die Erfindung des Feuerlöschers wird dem Engländer George William Manby im Jahr 1902 zugerechnet. Hierbei wurde das Feuer mit Pulver durch eine Schleuderbewegung bekämpft. Erst 10 Jahre später gab es die nächste Entwicklung mit dem „Schnell-Trocken-Feuerlöscher“ der Firma Feuerlösch-Gesellschaft mbH.

Der Feuerlöscher

Um ein Feuer in der Entstehung bekämpfen zu können, ist ein Feuerlöscher zu Hause die richtige Wahl. Auch für das eigene Auto gibt es spezielle Auto-Feuerlöscher*, da diese etwas kleiner und kompakter aufgebaut sind. Allerdings ist hier zu beachten, dass nicht jeder Feuerlöscher für jedes Feuer wirklich geeignet ist. Hier muss immer das Hinweisschild auf dem jeweiligen Feuerlöscher beachtet werden. In Deutschland ist ein Feuerlöscher immer direkt erkennbar, an seiner roten Signalfarbe. Zum Löschen selber ist der Feuerlöscher dann mit Pulver oder Schaum gefüllt und damit lassen sich schon einige Entstehungsbrände sehr effektiv selber löschen. Wichtig sind deshalb hier die sogenannten Brandklassen: A, B, C, D und F.

Feuerlöscher Brandklassen

  • Brandklasse A: Brände mit Feststoffen
  • Brandklasse B: Brände mit Flüssigkeiten
  • Brandklasse C: Brände mit Gasen
  • Brandklasse D: Brände mit Metallen
  • Brandklasse F: Brände mit Fett

Die meisten handelsüblichen Feuerlöscher sind für die Brandklassen A,B und C ausgelegt.

Feuerlöscher Typen

Bei den Feuerlöschern gibt es mehrere Typen und diese sind für unterschiedliche Einsatzgebiete geeignet. Da gibt es den Pulverlöscher. Solch ein Feuerlöscher kann bei sehr vielen Bränden eingesetzt werden. Bei Pulver muss man aber beachten, dass dieses Löschpulver wirklich in jede Ritze kriechen wird und man es nicht mehr vollständig wegbekommt. Es wird hier oft mehr Schaden verursacht durch das Pulver als durch das Feuer. Weiterhin gibt es noch die Schaum- und Wasserlöscher. Im privaten Bereich sind diese Feuerlöscher sehr weit verbreitet. Damit lassen sich zu Hause die meisten Brände effektiv bekämpfen. Dann gibt es noch den Kohlenstoffdioxidlöscher. Oft ist hier die Bezeichnung CO2-Löscher geläufiger. In solch einem Löscher ist das Gas Kohlenstoffdioxid in flüssiger Form enthalten. Durch den Einsatz von CO2 soll der Anteil von Sauerstoff in der Luft gesenkt werden und dadurch wird das Feuer erstickt. Im privaten Bereich sollte dieser Löscher aber nicht verwendet werden, da es doch etwas gefährlich werden kann in geschlossenen Räumen.

Löschdecke

Ein kleiner Brand lässt sich auch mit einer Feuerlöschdecke bekämpfen. Vor allem bei sogenannten Entstehungsbränden eignet sich die Löschdecke besonders gut. Hier wird bei einem kleinen Brand die Feuerlöschdecke dann einfach über das Feuer gelegt. Dadurch wird das Feuer dann einfach erstickt, da kein Sauerstoff mehr an diese Stelle kommen kann. Für zu Hause stellt eine Feuerlöschdecke* eine einfache und auch kostengünstige Möglichkeit zur Brandbekämpfung dar.

Feuerlöscher Löschmittel

Je nach Feuerlöscher ist ein unterschiedliches Löschmittel enthalten. Dies kann z.B. Pulver oder Feuerlöscher-Schaum. Genau genommen ist das Pulver im Feuerlöscher ein Salzgemisch und kann für unterschiedliche Brandklassen wie fest, flüssig und gasförmig verwendet werden. Das Pulver verteilt sich allerdings sehr extrem und setzt sich überall, auch in der kleinsten Ritze, zu Hause ab. Pulverfeuerlöscher* sind meist günstig zu haben. Beim Schaum-Feuerlöscher* soll das Feuer durch den Schaum erstickt werden. Für die Brandklassen A und B sind Feuerlöscher Schaum sehr gut geeignet. Vor allem wird hier die Umgebung kaum in Mitleidenschaft gezogen, wie bei einer Löschung mit Pulver.

Feuerlöscher Füllmenge

Feuerlöscher gibt es in unterschiedlichen Größen zu kaufen und daher kann je nach Modell oder Hersteller die Füllmenge sich unterscheiden. In diesem Zusammenhang ist auch oft die Bezeichnung Löschmitteleinheit oder Feuerlöscher Löscheinheiten zu hören. Für zu Hause sollten es schon eine Füllmenge von 6kg im Pulver-Feuerlöscher sein. Bei einem Schaum-Feuerlöscher dann entsprechend 6 Liter. Wichtig ist aber trotzdem, dass man immer die Feuerwehr rufen sollte zu erst, damit keine wertvolle zeit verschenkt wird, wenn das selber löschen schief gehen sollte.

Feuerlöscher Normung

Feuerlöscher in Deutschland müssen nach DIN-Norm (Deutsche Institut für Normen) und nach EN-Norm (Europäische Norm) hergestellt werden. Hier einfach mal auf das DIN EN3 Zertifikat beim Feuerlöscher Kauf achten.

Feuerlöscher Prüfung

Ein Feuerlöscher muss alle zwei Jahre geprüft werden. Dies ist in der „Richtlinie zur Instandhaltung von Feuerlöschern“ festgehalten. Diese Feuerlöscher-Prüfung muss von einem Fachmann durchgeführt werden.

Pulverlöscher Vor- und Nachteile

Da beim Einsatz der Feuerlöscher schnell alle ist, muss hier sehr ordentlich damit bei der Brandbekämpfung umgegangen werden. Ein 6kg Feuerlöscher kann da schon nach circa 20 Sekunden alle sein. Hier sollte vielleicht eine Schulung zum Umgang mit einem Feuerlöscher gemacht werden. Als Vorteil Pulverfeuerlöscher ist der günstige Preis und die Löschleistung nennen. Der große Nachteil ist der Verschmutzungsgrad von Pulver und dies bekommt man nicht so schnell wieder weg.

Schaumlöscher Vor- und Nachteile

Auch ein Schaumlöscher mit 6 Liter Schaum hält nur circa 20 Sekunden durch. Als Vorteil Schaumlöscher ist in jedem Fall, dass hier kaum die Umgebung verschmutzt wird und sich daher besser für Wohnungen eignet. Als Nachteil ist hier der höhere Anschaffungspreis zu nennen.

Feuerlöscher Bedienung

Auch zu Hause kann schnell ein Brand entstehen und dann hilft ein Feuerlöscher sehr schnell weiter. Allerdings muss der Feuerlöscher dann auch richtig bedient werden, damit der Entstehungsbrand auch wirklich effektiv bekämpft werden kann.

Vor der Brandbekämpfung immer zu erst die Feuerwehr unter 112 verständigen.

Jetzt sollte erst noch geprüft werden, ob noch weitere Personen in der Wohnung bzw. Haus aufhalten. Nun kann der Feuerlöscher gegriffen werden. Als Erstes muss dass Siegel entfernt und der Sicherungsstift entfernt werden. jetzt muss eigentlich nur noch der Hebel gedrückt werden und das Löschmittel kann austreten. Auf jeden Feuerlöscher ist die richtige Bedienung aber aufgedruckt.

Feuerlöscher richtig benutzen

Feuerlöscher Stiftung Warentest

Leider ist und kein Feuerlöscher Test der Stiftung Warentest bekannt. Trotzdem möchten wir gerne auf den Artikel „Brandschutz aus der Dose“ hinweisen. Hier geht es um die sogenannten Feuerlöschsprays, welche vor allem zu Hause sehr gut geeignet sind.

Beliebte Feuerlöscher

Bestseller Nr. 1 HP-Autozubehör 10151 Auto-Feuerlöscher
Bestseller Nr. 2 Feuerlöscher 6kg ABC Pulverlöscher mit Manometer EN 3 + ANDRIS Prüfnachweis mit Jahresmarke & ISO-Symbolschild Folie
Bestseller Nr. 3 2 x Feuerlöscher Autofeuerlöscher ABC 1kg mit Halterung fabrikfrisch

Letzte Aktualisierung am 19.08.2018 um 09:52 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API