Auch in Deutschland werden die Sommer immer wärmer und so wird es auch in den eigenen vier Wänden schön warm. Ein Fenster aufmachen bringt hier leider auch nichts, da dadurch noch mehr Wärme von draußen nach innen gelangen kann. Es gibt aber nur wenige private Haushalte, welche direkt eine Klimaanlage verbaut haben. nachträglich eine gute Klimaanlage zu verbauen kostet Zeit und Geld. Wer es im Sommer also kühl haben möchte zu Hause, für den bietet sich ein mobiles Klimagerät besonders an. Solch ein mobiles Klimagerät ist aber nur für einen Raum gedacht und kühlt daher nicht die gesamte Wohnung. Solch ein Klimagerät verbraucht im Betrieb Strom und daher ist die Energieeffizienzklasse beim Kauf besonders wichtig. Durch die Kühlung entsteht Kondenswasser und dieses muss abgeleitet werden und das geschieht meist über einen extra Schlauch.

Stiebel Eltron
ACP 29 Plus
DeLonghi
Pinguino PAC N81
Trotec
PAC 3500 X
Modell Stiebel Eltron Lokales Kompakt-Raumklimagerät ACP 29 plus, Einschlauch-Technik, EEK: A+ De'Longhi PAC N81 Mobiles Klimagerät (Max. Kühlleistung 9400 Btu/h (35°C/80% R.H.), Separate Entfeuchtungsfunktion, Geeignet für Räume bis 80 m³) Weiß Mobiles Klimagerät mit 12.000 BTU, lokale Klimaanlage Trotec Pac 3500 X Monoblock mit 3,4 kW, Energieeffizienzklasse A
Preis 760,00 EUR 549,00 EUR ab 399,95 EUR
geeignet für 25 m² 32 m² 115 m²
Kühlart Luftkühlung Luftkühlung Luftkühlung
Energieeffizienzklasse A+ A A
Kühlleistung maiximal 2.700 W 2.400 W 3.400 W
Lautstärke 48 dB 50 dB 55 dB
Kühlen
Entfeuchten
Ventilieren X
Energieverbrauch 0,90 kW/h 0,90 kW/h 1,3 kW/h
Abluftschlauch
Vorteile

gute Kühlleistung

hält die Temperatur gut

Fernbedienung

gute Kühlleistung

Fußrollen

Timer

angemessene Kühlleistung

gute Verarbeitung

einfache Bedienung

Zum Anbieter ZUM ANGEBOT ZUM ANGEBOT ZUM ANGEBOT

Die Sommerhitze

Im Sommer kann es auch in Deutschland sehr warm werden. Wenn man Urlaub hat ist dies auch gar nicht so schlecht. Aber wenn man nach Hause kommt und es ist einfach nur zu warm, dann macht es auch keinen Spaß mehr. Vor allem Bewohner einer Dachgeschoss-Wohnung sind davon betroffen und schwitzen noch mehr. Wer keine fest installierte Klimaanlage besitzt (wie z.B. im Hotelzimmer) sollte sich daher ein mobiles Klimagerät einmal etwas näher anschauen. Im Auto oder Bus gehört ja eine Klimaanlage heute eigentlich zum Standard. In vielen privaten Haushalten gibt es aber leider keine fest installierte Klimaanlage und eine Nachrüstung würde auch zu viel Geld kosten. Hier kann die Alternative mobiles Klimagerät nur heißen. Diese Kühlgeräte sind wirklich sehr mobil und können daher auch ohne Probleme transportiert werden. Doch was macht ein gutes mobiles Klimagerät eigentlich aus und worauf sollte beim Kauf unbedingt geachtet werden?

Das mobile Klimagerät

Wer im Sommer kühle Raumluft haben möchte, braucht meist ein gutes Klimagerät. Gerade im Sommer guten Schlaf zu finden, ist aufgrund der Sommerhitze, meist nicht möglich. Zum Schlafen sollte es doch schon etwas kühler sein und auch Arbeiten im Büro gehen einfach leichter von der Hand. Als kleine Faustregel sollte allerdings bedacht werden, das die Innentemperatur nur maximal 7 Grad Celsius kälter sein sollte als die eigentliche Außentemperatur. Eine mobile Klimaanlage kann daher je nach Bedarf auch in einen anderen Raum gestellt werden und kann auch schnell in eine andere Wohnung transportiert werden. Vor allem in einer Mietwohnung bekommt man damit keine Probleme mit dem Vermieter, da keine Umbauten getätigt werden müssen. Ein mobiles Klimagerät wälzt dabei nicht einfach nur die Raumluft um. Hier wird tatsächlich die warme Luft angesaugt und über ein Kühlmittel abgekühlt. Allerdings muss die Warme Luft irgendwie nach draußen gelangen nach dem Kühlprozess und dafür wird meist ein Schlauch benutzt, welcher nach draußen geführt werden sollte. Dies funktioniert also im Prinzip wie die Kühlung eines Kühlschrankes.

Mobiles Klimagerät Kältekreislauf

Mobiles Klimagerät Typen

Auch bei mobilen Klimageräten wird zwischen verschiedenen Typen unterschieden. Bei dieser Einteilung spielt die Leistung eine entscheidende Rolle. Unterschieden werden dabei drei Mobile-Klimagerät-Typen: Luftkühler, Inverter und mobiles Klimagerät. Jedes gerät für sich hat natürlich auch seine Vor- und Nachteile und diese wird nachfolgend etwas näher und genauer darauf eingegangen.

Luftkühler

Fangen wir mit dem Luftkühler an. Dieser ist genau genommen eigentlich kein echtes Klimagerät. Im Prinzip ist dies ein Ventilator und die Kühlung der Luft wird nur erreicht, da der Luftstrom über ein Fach mit Eis oder kalten Wasser geführt wird. Hier wird also der Raum nicht wirklich gekühlt wie bei einer echten Klimaanlage.

Mobiles Klimagerät

Genau genommen ist dies eine kleine Klimaanlage, welche auch noch zusätzlich Mobil ist. Als Bezeichnung ist hier meist auch „Monoblock“ zu finden. Dies liegt daran, dass hier alle Teile in einen kompakten Gerät verbaut sind und es somit keine extra Anbauteile gibt. Wer also keine fest installierte Klimaanlage zu Hause hat und eine doch recht günstige Kühlleistung möchte, der kommt kaum um ein mobiles Klimagerät herum. Ein Stromanschluss (Steckdose) sollte natürlich vorhanden sein, da es ansonsten nicht funktioniert. In diesem Zusammenhang sollte man aber bedenken, das hier natürlich Strom verbraucht wird und dies natürlich sich auf der Stromrechnung dann bemerkbar machen kann. Weiterhin gibt es dann Geräte mit Abluftschlauch und zusätzlich auch Geräte mit Abluft- und Zuluftschlauch. Das Klimagerät mit zwei Schläuchen geht besser mit der Energie um und doch müssen hier zwei Schläuche irgendwie nach draußen verlegt werden, was doch etwas Aufwand bedeuten kann. Hier muss also jeder für sich selber entscheiden, was er genau möchte.

Mobiles Klimagerät Vor- und Nachteile

Als Vorteil mobile Klimageräte ist der vergleichsweise günstige Anschaffungspreis zu nennen. Die Inbetriebnahme geht dabei sehr einfach und kann von jedem selber gemacht werden. Durch die kompakte Bauform kann ein mobiles Klimagerät auch mitgenommen werden und ist dadurch flexibel und mobil einsetzbar. Als Nachteil mobiles Klimagerät muss man den Stromverbrauch nennen. Je nach Leistung und Modell darf auch der Geräuschpegel nicht unterschätzt werden, was gerade im Büro beim Arbeiten stören kann. leider sind mobile Klimageräte nicht so gut wie die sogenannten Splitgeräte. Was ein Splitgerät ist, wird im nächsten punkt genau erklärt.

Klima Splitgerät Mobil

Wie wir schon beschrieben haben, sind die meisten mobilen Klimageräte Monoblocks. Ein Splitgerät hingegen setzt sich aus einer Innen- und Außeneinheit zusammen. So ist der Kältekompressor außen untergebracht und der Geräuschpegel im Inneren ist dadurch deutlich reduziert. Allerdings muss man hier unter Umständen auf seine Nachbarn achten, da die Geräusche (gerade Nachts) vielleicht stören können durch die Außeneinheit. Weiterhin müssen die Einheiten unter sich verbunden werden, was baulich später nicht immer so einfach ist.

Klima Splitgerät fest installiert

Bei einem Neubau ist dies die wohl beste Lösung und jeder kennt dies z.B. aus dem Hotelzimmer. Der Einbau ist dabei nicht immer günstig und spart aber später über die Laufzeit hinweg eine Menge Energie. Ist die Anlage richtig geplant, gibt es auch keine Probleme mit der Lautstärke, da dies beim Einbau direkt berücksichtigt wird.

Mobiles Klimagerät Raumgröße

Ein mobiles Klimagerät sollte nicht einfach so gekauft werden. Wichtig ist hierbei die Raumgröße und die tatsächliche Kühlleistung des Klimagerätes. Ein mobiles Klimagerät bringt hier nichts, wenn der Raum zu groß dafür ist oder auch zu warm ist (z.B. Dachgeschoss). Hier wird ansonsten einfach nur sinnlos Strom verbraucht. Jeder Hersteller gibt daher an, für welche Raumgröße das Klimagerät tatsächlich ausreichend ist und dies sollte man beachten bei Kauf.

Mobiles Klimagerät Kühlleistung

Die Kühlleistung ist wirklich sehr wichtig und es spielt keine Rolle, wie die Luft letztendlich gekühlt wird im mobilen Klimagerät. Hierfür wird einfach das Raumvolumen (LxBxH) mit einem bestimmten Faktor multipliziert und schon hat man die Kühlleistung (Leistung in Watt), welche mindestens erforderlich ist.

  • Kellerräume, wenige Wärmequellen, wenig Sonneneinstrahlung, gute Isolation: Faktor 15
  • Räume mit wenigen Fenstern, wenige Wärmequellen (z.B. Elektrogeräte), etwas Sonne: Faktor 20
  • Räume mit vielen Fenstern, viel Sonne, viele Wärmequellen: Faktor 35
  • Wintergarten, Serverraum: Faktor 70

Mobiles Klimagerät Energieeffizienz

Wie bei vielen anderen Elektrogeräten auch, sollte beim Kauf eines mobilen Klimagerätes unbedingt die Energieeffizienzklasse beachtet werden. Aktuell dürfen Neugeräte dabei nur noch eine Energieeffizienzklasse von maximal B haben. bei häufigen Einsatz wird sich dies ansonsten in den Stromkosten schnell bemerkbar machen.

Mobiles Klimagerät Lautstärke

Da alle Teile in einem Gerät verbaut sind (Monoblock) ist auch der Kompressor dann im Raum und dieser verursacht natürlich Geräusche. Es wird hier immer einen gewissen Geräuschpegel geben und die Lautstärke ist bei jedem Klimagerät mit angegeben. Wenn möglich sollte der Pegel unter 50 Dezibel (dB) liegen, denn dies gilt hier als leise.

Mobiles Klimagerät Hersteller

AEGAxAir, Comfee, De’Longhi, Einhell Bavaria, Fondis, Gree, Heller, Klarstein, LG, Olimpia Spendid, Remko, Stiebel Eltron, Suntec, Whirlpool

Mobiles Klimagerät Stiftung Warentest

In der Ausgabe 07/2014 hat die Stiftung Warentest Klimageräte genauer untersucht.

Mobiles Klimagerät Reinigung

Nach dem Sommer (Saison) sollte das Klimagerät ordentlich gereinigt und auch entkalkt werden. Dies ist sehr wichtig, damit sich nicht irgendwelche Bakterien festsetzen können und dann in der Luft verbreitet werden. Die regelmäßige Filterreinigung sollte daher nicht unterschätzt werden.

Beliebte mobile Klimageräte

101,86 EURBestseller Nr. 1
Beurer LW 110 Luftwäscher (zur Luftbefeuchtung und Luftreinigung, für Räume bis 36 m²) weiß
196 Bewertungen
Beurer LW 110 Luftwäscher (zur Luftbefeuchtung und Luftreinigung, für Räume bis 36 m²) weiß*
  • Luftbefeuchtung und Luftreinigung in einem Gerät: die Luft streicht an drehenden Befeuchterscheiben vorbei, dabei werden Staub, Haare etc. abgewaschen und Wassermoleküle aufgenommen
  • Luftreinigung ohne Filtermatten: entfernt Hausstaub, Pollen, Tierhaare und Gerüche besonders hygienisch, da keine Filtermatten benötigt werden
  • Die Reinigungsleistung (abhängig von den Raumbedingungen) ist für Räume bis 20 m² geeignet. Durch den flüsterleisen Betrieb ist der Betrieb im Schlafzimmer problemlos möglich
  • Die Befeuchtungsleistung ist selbstregulierend (abhängig von den Raumbedingungen), geeignet für Räume bis 36 m². Bei leerer Wanne erfolgt eine automatische Sicherheitsabschaltung (Wasserfüllmenge 7,25 l)
  • Der Luftwäscher kann einfach zerlegt und in der Spülmaschine gereinigt werden. Der Stromverbrauch mit ca. 38 Watt ist extrem niedrig
Bestseller Nr. 2
Venta Luftwäscher LW60T, Premium Luftbefeuchter + Reiniger für Räume bis 150m², weiß/grau
16 Bewertungen
Venta Luftwäscher LW60T, Premium Luftbefeuchter + Reiniger für Räume bis 150m², weiß/grau*
  • - Made in Germany -
  • Einzigartige Befeuchterleistung für Räume bis 150 m²
  • Unvergleichliche Verdunsterleistung mit neuem patentierten 3-D Plattenstapel
  • Ideal für Häuser und Wohnungen mit Be- und Entlüftungsanlagen
  • Extrem niedriger Stromverbrauch
Bestseller Nr. 3
De'Longhi PAC N81 Mobiles Klimagerät (Max. Kühlleistung 9400 Btu/h (35°C/80% R.H.), Separate Entfeuchtungsfunktion, Geeignet für Räume bis 80 m³) Weiß
227 Bewertungen
De'Longhi PAC N81 Mobiles Klimagerät (Max. Kühlleistung 9400 Btu/h (35°C/80% R.H.), Separate Entfeuchtungsfunktion, Geeignet für Räume bis 80 m³) Weiß*
  • Max. Kühlleistung: 2,4 kW/9.400 BTU/h
  • Energieeffizienzklasse A, EER 2,6
  • Kühlmittel: Natürliches Kühlmittel R410A
  • Separate Ventilationsfunktion mit 3 Ventilationsstufen
  • LCD-Fernbedienung; Durchmesser des Kühlschlauches: 130mm, Länge des Kühlschlauches: 1200mm

Letzte Aktualisierung am 12.11.2018 um 20:52 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API