Die Energiekosten eines Kühlschranks sind relativ hoch. Eine vierköpfige Familie muss alljährlich mit einem Kostenaufwand von etwa 100 Euro rechnen. Allerdings kann die Haushaltskasse effektiv geschont werden, wenn das Gerät richtig eingeräumt wird.

Leicht verderbliche Lebensmittel gehören nach oben

Ebenso wie in jedem anderen Lebensbereich steigt die warme Luft auch im Kühlschrank nach oben. Aus dem Grund sollten all die Lebensmittel im obersten Fach des Geräts aufbewahrt werden, die bei Temperaturen zwischen fünf und acht Grad Celsius nicht an Frische verlieren.

Suppen, Marmelade oder Soßen sind einige der Lebensmittel, die problemlos im oberen Bereich verstaut werden können. Im Gegensatz zu diesen Lebensmitteln sind rohes Fleisch oder Speisen, in denen rohe Eier enthalten sind, für die oberste Klimazone ungeeignet.

Das mittlere Fach bleibt Milchprodukten vorbehalten

Im mittleren Bereich des Kühlschranks herrschen Durchschnittstemperaturen zwischen vier und fünf Grad Celsius. Dementsprechend bildet dieser Teil ideale Bedingungen zur Aufbewahrung von Milchprodukten jeglicher Art. Für Joghurt, Sahne oder Quark ist es in der mittleren Zone weder zu warm, noch zu kalt.

Käsespezialitäten stehen in der „goldenen Mitte“ ebenfalls „goldrichtig“ und erhalten die richtige Temperatur für ein köstliches Abendbrot. Im Gegensatz dazu ist es ein Irrglaube, dass angebrochene Milchtüten in Fächern der wärmeren Kühlschranktür am rechten Ort positioniert sind. Denn die Frische der Milch bleibt im mittleren Teilbereich des Kühlschranks wesentlich länger erhalten.

Fleisch und Wurst im unteren Bereich

Die untere Glasplatte des Kühlschranks ist der richtige Platz, um Fleisch und Wurst zu positionieren. In Abhängigkeit der Temperatureinstellung herrschen auf der unteren Glasplatte Temperaturen von rund zwei Grad Celsius, die vor allem schnell verderblichen Lebensmitteln eine längere Lebensdauer ermöglichen.

Nahrungsmittel wie Wurst, Fleisch oder Fisch sollten stets kühl aufbewahrt werden, so dass Verbrauchern keine gefährlichen Lebensmittelvergiftungen drohen. Da die direkt über dem Gemüsefach gelegene Glasplatte der kühlste Bereich des Kühlschranks ist, ist dieser Ort optimal geeignet, um schnell verderbliche Produkte zu verstauen.

Achtung: Nicht jedes Obst und Gemüse gehört in den Kühlschrank

Nahezu tropische Bedingungen herrschen im Obst- und Gemüsefach. Aufgrund einer hohen Luftfeuchte und Temperaturen zwischen acht und zwölf Grad Celsius bleibt die Frische von Obst und Gemüse in diesem Milieu lange erhalten. Allerdings sollten Südfrüchte aus wärmeren Ländern nicht unbedingt im Kühlschrank aufbewahrt werden. Auch heimische Obst- und Gemüsesorten wie Tomaten, Gurken, Äpfel oder Birnen müssen nicht kalt gelagert werden.

Spezielle Stellmöglichkeiten für Getränke an Innentüren

Die Temperaturverhältnisse der Fächer ähneln den Bedingungen des gesamten Kühlschrankinneren. Obere Bereiche sind wärmer als untere Zonen. Nahrungsmittel, die nicht schnell verderben, finden in oberen Fächern an der Kühlschranktür ihren Platz. Für Getränke sind in klassischen Kühlschranktüren spezielle Fächer vorgesehen. Gefrierfächer sollten – im Gegensatz zum Kühlschrank – für Lebensmittel genutzt werden, die aufgrund von Temperaturen bis minus 18 Grad Celsius länger aufbewahrt werden müssen.

Kühlschrank richtig einräumen