KFZ Versicherung Vergleich und Geld sparen

Eine Kfz-Versicherung braucht jeder, der ein Fahrzeug auf sich zugelassen hat. Die Kfz-Haftpflichtversicherung ist sogar gesetzlich vorgeschrieben. Diese kann wahlweise ergänzt werden durch eine Kaskoversicherung (Vollkasko- und Teilkaskoversicherung). Die meisten Versicherer bieten weitere Bausteine zur Optimierung Ihrer Kfz-Versicherung an, wie z. B. Schutzbriefleistungen oder einen Rabattschutz für Ihre Schadenfreiheitsklasse.

  • Kfz-Haftpflichtversicherung

Diese leistet bei Sach-, Personen- und Vermögensschäden, die Sie an Dritten im Straßenverkehr verursacht haben: Sie kommt für Reparaturkosten am beschädigten Fahrzeug des Unfallgegners ebenso auf wie für Heilbehandlungskosten bei Personenschäden. Außerdem wehrt sie ungerechtfertigte Ansprüche von Dritten ab. Die meisten Versicherer bieten eine Deckungssumme bis zu 100 Millionen € an.

  • Kaskoversicherung

Mit der Teilkaskoversicherung sichern Sie Ihr eigenes Fahrzeug u. a. gegen folgende Schäden ab:

  • Glasschäden
  • Sturm, Hagel, Blitzschlag
  • Brandschäden
  • Tierbissschäden, z. B. durch Marder. Folgeschäden durch Tierbiss wie etwa Beschädigungen am Motor oder Getriebe des Fahrzeugs sollten mitversichert sein.
  • Diebstahl des Fahrzeugs bzw. von Fahrzeugteilen und -zubehör
  • Zusammenstoß mit Tieren

Die Vollkaskoversicherung trägt die Reparaturkosten bei Unfallschäden an Ihrem Fahrzeug und kommt zudem für Vandalismusschäden auf. 

Der Verzicht auf die Einrede der grob fahrlässigen Herbeiführung des Schadens sollte in Ihrer Kaskoversicherung enthalten sein. 

Es empfiehlt sich abzuwägen, ob Sie eine Kaskoversicherung überhaupt benötigen. Bei einem alten Gebrauchtwagen mit geringem Wert können Sie zumindest auf eine Vollkaskoversicherung verzichten. Bei einem Neufahrzeug hingegen ist neben dem Abschluss einer Vollkaskoversicherung sogar die Ergänzung durch die sogenannte Neupreisentschädigung empfehlenswert. Diese erstattet Ihnen bei einem Totalschaden während der ersten zwei Jahre nach Kauf Ihres Fahrzeugs den vollen Neupreis. 

  • Tarifsystem der Versicherer

Die meisten Versicherer bieten mehrere Tarife an: So gibt es meist einen Basistarif für preisorientierte Kunden, die abgespeckte Leistungen in Kauf nehmen. Dieser kostengünstige Tarif ist vor allem für ältere Gebrauchtwagen geeignet. 

Tarife mit Mehrleistungen wie z. B. ein Schutzbrief für Pannen- und Abschlepphilfe oder ein Rabattretter (Verzicht auf Rückstufung der Schadenfreiheitsklasse nach einem Unfall) erfüllen höhere Ansprüche, kosten jedoch mehr.

Die Versicherungsprämie setzt sich u. a. aus folgenden Faktoren zusammen: 

  • Alter der Fahrer 
  • Alter und Typ des Fahrzeugs 
  • Ihre Schadenfreiheitsklasse (SF-Klasse). Diese ist abhängig davon, wie lange Sie bisher ein Fahrzeug unfallfrei geführt haben. Es gilt: Je höher Ihre SF-Klasse, desto niedriger Ihr Beitragssatz. 
  • Ihre persönliche Kilometerleistung
  • Ihr Stellplatz

Zusätzlich haben die Vereinbarung einer Selbstbeteiligung in der Kaskoversicherung und die Zahlweise Einfluss auf die Prämie. Zahlen Sie Ihren Beitrag unterjährig, müssen Sie mit einem Ratenzuschlag rechnen. 

  • Sondereinstufungen 

Im Rahmen der Zweitwagenregelung können Sie preislich davon profitieren, wenn Sie mehrere Fahrzeuge bei einem Versicherungsunternehmen versichern. Meist wird die SF-Klasse des Zweitwagens der des Erstfahrzeuges angeglichen. Bei der sogenannten Eltern-Kind-Regelung erhalten Sie eine verbesserte Einstufung der SF-Klasse, wenn Sie als Fahranfänger Ihr Fahrzeug im selben Unternehmen versichern wie Ihre Eltern.

  • 5 Mythen zur Kfz Versicherung

5 Mythen zur Kfz Versicherung – Tipps und Tricks von MR. MONEYPENNY

Klicken Sie auf Video abspielen, um YouTube zu entsperren. Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.