Maulwurf aus dem Garten vertreiben » erst-informieren.de

Wahrscheinlich kennt jeder Hobbygärtner dieses Problem. Man investiert sehr viel Zeit und Mühe in seinen eigenen garten und irgendwann sind auf einmal Maulwurfshügel überall zu sehen. Am Anfang sind es meist nur ein oder zwei Hügel und das ist an sich auch noch nicht ganz so schlimm. Leider kann es aber schnell passieren, dass der Maulwurf sich in diesem Gebiet sehr wohl fühlt und dadurch der Garten doch recht durchpflügt wurde von den kleinen Tierchen. Spätestens jetzt scheint der Maulwurf zu einer regelrechten Plage im eigenen Garten zu werden. Daher ist es jetzt auch an der Zeit, endlich Gegenmaßnahmen zu ergreifen, damit es nicht noch schlimmer für den schön gestalteten Garten wird.

Der Maulwurf steht unter Artenschutz

Als Hobbygärtner sieht man in erster Linie immer nur die Maulwurfshügel und wie diese doch die Sicht auf den Garten nicht gerade verschönern. Dabei ist der Maulwurf an sich ein sehr nützliches Tier im eigenen arten. Der Maulwurf vernichtet hier sehr viele Schädlinge und das ist sogar sehr gut für den Garten. Trotzdem macht ein Maulwurf immer mehr Maulwurfshügel und das sieht irgendwann nicht mehr schön aus und als Hobbygärtner möchte man die Maulwürfe dann doch lieber wieder ganz schnell los werden. Ein Maulwurf legt sich auch ein weitverbreitetes unterirdisches Höhlensystem unter dem Garten an und auch dieses Höhlensystem wird mit der Zeit auch immer größer und größer.

Bei einem Maulwurf muss man aber aufpassen als Hobbygärtner. Denn ein Maulwurf steht unter Artenschutz und darf daher nicht so einfach durch den Menschen getötet werden. Dieser Umstand macht es natürlich nicht unbedingt einfacher, die Tiere aus dem eigenen Garten zu bekommen. Es können zwar Ausnahmegenehmigungen durch die zuständige Naturschutzbehörde erteilt werden, aber als privater Hobbygärtner sollte man sich hier keine allzu großen Hoffnungen machen. Jetzt denkt man sich natürlich, dass man einfach sogenannte Lebendfallen aufstellt und dadurch den Maulwurf fängt. Hier muss man sich unbedingt vorab ausgiebig informieren, da auch hier nicht jede Lebendfalle für Maulwürfe auch wirklich erlaubt ist.

Maulwurf aus dem garten vertreiben

Ein Maulwurf vermeidet immer Stress und sucht sich daher entsprechend ruhige Gebiete aus. Daher sind störende Geräusche, Erschütterungen oder auch bestimmte Gerüche für einen Maulwurf nicht gerade die ideale Umgebung und daher wird der Maulwurf ziemlich bald von alleine das Weite suchen. Solche Umstände kann sich der Hobbygärtner natürlich zu eigen machen, um den Maulwurf aus dem eigenen Garten vertreiben zu können. Wenn man schon einige Maulwurfshügel im Garten hat, kann man durch einfache Maßnahmen den Maulwurf zum Umzug bewegen.

Hier kann saure Milch, Hundehaare oder auch Essigessenz sehr effektiv sein. Solche Sachen einfach in das Höhlensystem des Maulwurfs geben. Dies sollte man dann immer im wöchentlichen Rhythmus wiederholen und nach einigen Wochen wird man feststellen, dass kein neuer Maulwurfshügel mehr entstanden ist. Man kann auch akustische Signale wie einem selbst gebastelten Windrad setzen, da der Maulwurf störende Geräusche überhaupt nicht mag. Auch regelmäßiges Rasenmähen kann hier schnell Abhilfe schaffen, vor allem wenn man einen Rasenmäher mit Benzinmotor dafür benutzt.